Injektoren spritzen den Kraftstoff in den Brennraum eines Motors ein. Bei Dieselmotoren arbeiten die Injektoren mit Drücken zwischen 1500 und 3000 Bar. Zum Vergleich, eine Druckgasflasche hat 50 Bar, ein normaler PKW Reifen ca. 2,5 Bar.

Schon kleine Verunreinigungen können das feine Sprüh-Muster verändern. Daraus resultiert eine schlechtere Verbrennung. Erhöhter Spritverbrauch, unrunder Motorlauf und auch Defekte an Umlenkrollen oder gar dem Zweimassen-Schwungrad sind nur ein paar der Auswirkungen.

Abhilfe kann hier eine Injektoren-Reinigung schaffen. Für die Reinigung gibt es 2 verschiedene Methoden, im Eingebauten- und im Ausgebautem Zustand.